1-tägiger Fotoworkshop
„Lost Places: Industriefotografie zwischen Schmelzofen und Werkstätten“ in Brandenburg (Havel)

Einmalig in Westeuropa ist im Industriemuseum Brandenburg an der Havel das Technische Denkmal „Siemens-Martin-Ofen“ zu besichtigen - ein Monument des Industriezeitalters. Der 1994 unter Denkmalschutz gestellte Ofen ist Mittelpunkt des Museums. Ein Rundgang durch das Museum zeigt die Dimensionen der Anlage. Allein der Ofen hat die Größe eines Zweifamilienhauses. Gewaltige Krananlagen, riesigen Stahlpfannen und die Diesellok mit Gießzug sind ebenso beeindruckend und fotografisch interessant wie die ehemaligen Arbeitsplätze. Die erhalten gebliebenen Werkstätten, die Schmiede, das Labor, die Meisterstube und die Schusterwerkstatt sind ebenfalls zum Fotografieren begehbar und geben Einblick in die Arbeitsbedingungen vergangener Zeiten. Das Industriemuseum Brandenburg ist somit beeindruckender Zeuge für eine vergangene Epoche der Stahlerzeugung. Mehr Infos: hier klicken.......

Workshopbeschreibung

Man ist beeindruckt, sobald man die riesige Halle des Industriemuseums betritt. Eine fremde Welt tut sich auf mit Geräten, dessen Funktionen für den Laien nicht sofort durchschaubar sind. Und genau diese Fremdartigkeit macht den Reiz aus, beim Fotografieren im Industriemuseum Brandenburg. Fragt man sich doch immer, wie man das was man sieht fotografisch umsetzen kann. Von Vorteil ist, dass große Teile des Siemens-Martin-Ofen mit den dazugehörigen Anlagen zum Beschicken, Schmelzen und Gießen, in der Gießhalle, auf der Ofenbühne und im Unterofenbereich frei begehbar sind. Ebenso die erhaltenen Werkstätten und Räume mit ihrem großen Detailreichtum. Hier heißt es „Sehen lernen“, denn schnell kommt zu viel mit aufs Bild oder es kommt wegen des Objektreichtums zu Überschneidungen auf den Fotos. Eine weitere Herausforderung ist, dass fotografisch interessante Details oft im Dunklen fast verborgen liegen und mit zusätzlichem Licht erhellt werden müssen. Somit sind das genaue Positionieren der Kamera vor den Objekten und das Einschätzen der Lichtsituation wichtige Themen des Seminars. Am Workshoptag sind ausschließlich die Teilnehmer des Fotoseminars im Industriemuseum, keine weiteren Besucher, so dass viel Ruhe beim Fotografieren gegeben ist. Der Fotoworkshop bietet eine runde Mischung aus theoretischer Information und praktischer Umsetzung. Die in der theoretischen Einführung vermittelten Inhalte, werden von den Teilnehmern praktisch umgesetzt. Eine Bildbesprechung mit konstruktiver Kritik gibt den Teilnehmern neue Anregungen für ihre zukünftigen Fotos.

Wer:
Der Workshop richtet sich an alle, die Spaß am Fotografieren technischer Anlagen, kleiner Details und an der Industriefotografie haben.

Inhalt:
Grundsätzliche fototechnische Aspekte als Voraussetzung für gute Fotos
Einsatz von (farbigen) künstlichen Licht
Langzeitbelichtungen
Umgang mit hohem Kontrast (HDR)
Umgang mit vorhandenen Lichtverhältnissen
Wahl von geeigneten Standorten und Perspektiven
Bildbesprechung mit konstruktiver Bildkritik
Bildgestaltung
Viel Fotopraxis
Und natürlich viel Spaß und gute Laune
Voraussetzungen für die Teilnahme:
Spiegelreflexkamera, Bridgekamera oder spiegellose Systemkamera
Objektive: Weitwinkel, Normalobjektiv, Teleobjektiv (wahlweise wie vorhanden!)
Stativ (unbedingt erforderlich)
Laptop (wenn vorhanden) zur Sichtung der eigenen Fotos für die Bildbesprechung

Treffpunkt:  
Um 9.00 Uhr am Eingang Industriemuseums Brandenburg, August-Sonntag-Straße 5, 14770 Brandenburg an der Havel

Workshopzeiten:
9.00 Uhr – 19.00 Uhr

Im Preis enthalten:
Fotofachliche Betreuung durch Peter Uhl (Fotografenmeister und Fotodesigner) und Martina  Walther-Uhl (Dipl. Biologin/Zoologin und Fotografin)
Eintrittspreis
Fotoerlaubnis
Bildbesprechungen mit konstruktiver Bildkritik
Seminarunterlagen
Im Preis nicht enthalten:
Anreise, Unterkunft und Verpflegung

Die Teilnehmerzahl ist auf 12 begrenzt, der Workshop findet ab 6 Anmeldungen statt.

Achtung!
Am Workshoptag ist das Industriemuseum für die Öffentlickeit geschlossen. Somit können die Seminarteilnehmer/innen ganz in Ruhe fotografieren.

Unterkunftsmöglichkeiten:

Hotel Gerono: hier klicken...

Cityhotel-Pension Brandenburg: hier klicken...

Pension Haus am Jungfernsteig: hier klicken... 


Die Workshopteilnehmer/innen, die mit dem Zug anreisen, können mit der Linie 2 von der Haltestelle "Hauptbahnhof Brandenburg Stadt" zur Haltestelle "Am Station / Industriemuseum" fahren.

Siehe Verkehrsbetriebe Brandenburg (dort finden Sie auch eine Linienübersicht unter dem Link "Haltestellenaushänge - Taglinien): hier klicken.....

Siehe Fahrplan Linie 2: hier klicken.....

 Möchten Sie sich für diesen Workshop anmelden, buchen Sie bitte in untenstehender Tabelle.

Haben Sie Fragen zum Workshop können Sie uns jederzeit mailen: info@fotoschule_neu-des-sehens.de oder anrufen unter 0172 89 271 21.

Alle auf dieser Seite gezeigten Fotos sind von der Fotoschule des Sehens im Industriemuseum Brandenburg aufgenommen worden.

Termine und Buchung finden Sie rechts oben!

 

Termine und Buchung

Montag, 21.08.2017
Seminarort: Brandenburg

135.00 €
Mitfahren Jetzt Buchen
= belegte Plätze     = freie Plätze