"Ganz nah ran: Makro 1:1" im Herbst
                  im Freilandbereich und Schauhäusern 

Mit den gängigen Makroobjektiven kann maximal ein Abbildungsmaßstab von 1 : 1 (1cm des Motives wird auf dem Sensor als 1cm abgebildet) erreicht werden. Das bedeutet, dass hier das Motiv(detail) so groß auf dem Sensor abgebildet wird, wie es in Natura ist. Bei Makroaufnahmen wird aber oftmals der Abstand der Kamera zum Motiv so gewählt, dass das, was man als wichtig erachtet, noch mit ausreichender Schärfentiefe abgebildet wird und gut erkennbar ist. Oft wird dabei, obwohl mit einem Makroobjektiv ein Abbildungsmaßstab von 1:1 erreicht werden könnte, dieser nicht voll ausgereizt, da auf dem Foto sonst zu viel Unschärfe wäre.

Doch eben diese Unschärfe kann man natürlich als Mittel der Bildgestaltung nutzen. So bleiben bei Pflanzenaufnahmen - wenn man so nah an das Motiv heran geht, wie mit dem Objektiv möglich ist - nur noch wenige scharfe Motivteile übrig, umgeben von verschwommenen Bereichen, bei Pflanzenaufnahmen oftmals in aquarellartigen Farben.  Denn beim Abbildungsmaßstab von 1:1 schwindet sehr schnell die Schärfentiefe und schrumpft auf wenige Millimeter zusammen. Sehr zart anmutende Fotos entstehen, wenn inmitten der verschwommenen Bereiche noch einige Details scharf abgebildet sein. Eine Gratwanderung zwischen größtmöglichem Abbildungsmaßstab des Makroobjektivs und gezielt gelegter Schärfentiefe. Bei geschicktem Vorgehen, lassen sich bei Makro 1:1 kleine Dinge auch insgesamt scharf darstellen.


Wer:

Alle die Makroobjektiv besitzen und sich gerne im Abbildungsmaßstab 1:1 (1cm des Motives wird auf dem Sensor als 1cm abgebildet) ausprobieren möchten


 

Inhalte:

  • Schärfe und Unschärfe bewußt einsetzen
  • Umgang mit geringer Schärfentiefe
  • Wahl von geeigneten Standort und Perspektive
  • Schärfentiefe bei großem Abbildungsmaßstab
  • Arbeiten mit dem "V-Lenser" bei Wind
  • Geeignete Kameraeinstellungen
  • Bildgestaltung
  • Ausrüstungsberatung 
  • Besprechung derTeilnehmerfotos direkt beim Fotografieren am Kameramonitor
  • Viel Fotopraxis und viel Spaß und gute Laune

 

Voraussetzungen zur Teilnahme:

  • Spaß und Freude am Fotografieren
  • Spiegelreflexkamera, spiegellose Systemkamera
  • Objektive: Makroobjektiv
  • Fernauslöser (wenn vorhanden)
  • Dreibeinstativ

 

Wann

10.00 Uhr bis 16.00 Uhr


Treffpunkt:

10.00 an der Kasse des Berggartens, Herrenhäusergärten, Hannover

 

Im Preis enthalten:

  • Fachliche Betreuung durch Peter Uhl (Fotografienmeister / Fotodesigner) und Martina Walther-Uhl (Dipl. Biologin/ Zoologin und Fotografin)
  • Teilnehmerunterlagen
  • Eintrittspreis in den Berggarten
  • Jeder Teilnehmer erhält Zugang zur internen Community seines Fotoseminars. Externe haben keinen Zugang!
  • Ab sofort können Sie bei uns für die Kursdauer kostenlos ein einfaches Stativ ausleihen. Infos: hier klicken
  • Ab sofort können Sie  bei uns für die Kursdauer kostenlos eine einfache Regenschutzhülle für Ihre Kamera ausleihen: Infos: hier klicken

 

Im Preis nicht enthalten:  
  • An- und Abreisekosten
  • evtl. benötigte Unterkunft
  • Verpflegung

 

Die Teilnehmerzahl ist auf 6 begrenzt. Das Seminar findet ab 3 Anmeldungen statt.

Alle auf dieser Seite gezeigten Fotos sind von der Fotoschule des Sehens aufgenommen worden.

Termine und Buchung finden Sie rechts oben!

 

Termine und Buchung

Im Moment sind leider keine Seminare dieser Art geplant. Sie können uns gerne eine Mail schicken - wir werden Sie dann benachrichtigen sobald dieses Seminar wieder angesetzt wird.